Geschichte

Ursprünglich als Turnerbund Kronach geplant, wurde in Anlehnung an die Nachbarstadt Kulmbach am 3.4.1949 in der Schultheißgaststätte in Kronach mit 30 Mitgliedern der Allgemeine Turn- und Sportverein Kronach gegründet. Der erste Vorstand war Lorenz Jakob.
Man trennte sich damals von der Turnerschaft Kronach und konnte den ersten öffentlichen Auftritt bereits am Ostersonntag 1949 absolvieren. Der Kronacher Kulturspiegel berichtete damals am 12.4.1949 über das "Turnen am Reck, Bock, Pferd und Barren".
Rasend schnell ging die Mitgliederzahl nach oben, bereits im ersten Monat waren 52 Mitglieder zu verzeichnen, bis zum ersten Jahreswechsel hatte der ATSV schon 90 Mitglieder gewinnen können.
Das Training der Mitglieder fand damals noch in der Klosterturnhalle statt. 1961 zog man dann in die Lucas-Cranach-Turnhalle um, wo auch heute noch ein Teil der Trainingsstunden durchgeführt wird.
In den Anfangsjahren stand das Turnen im Vordergrund. So wurden in den 50er und 60er Jahren große Erfolge erzielt. Auf hohem Niveau konnte man sich 1950 den Bayerischen Meistertitel mit der Männerriege sichern und in dieser Zeit viele Siege bei bayerischen, deutschen und österreichischen Turnfesten feiern.

Die 1. Vorstände des ATSV Kronach

1949    Lorenz Jakob
    Albert Otto Pabstmann
1954   Felix Wich
1956   Hans Lang
1957 - 1970   Hans Metze
    Ottmar Kremer
    Josef Schmidt
1976 - 1978   Hans Scharl
1978 - 1988   Alfred Bittruf
1988 - 1998   Jochen Deuber
1998 - 2002   Günther Rebhan
2002 - 2019   Wolfgang Schiller
2019 -   Peter Esser


Ehrenvorsitzende

Hans Metze    
Jochen Deuber